Dienstag, 22. April 2014

Victorian Sponge Cake

Ein Klassiker meines Lieblingscafés in Dublin, dem Queen of Tarts, ist der Victorian Sponge Cake. Dieser eigentlich typisch britische Kuchen verdankt seinen Namen Queen Victoria, die Erzählungen zufolge gerne ein Stück davon zum Tea aß.


Und jetzt, wo es schon Erdbeeren aus der Region an unserem Erdbeer-Spargel-Rhabarber-Stand gibt, habe ich natürlich zugeschlagen und mich für diesen Kuchen zum Ostersonntag entschieden.

Victorian Sponge Cake

Was du brauchst:

240g weiche Butter
240g Zucker
240g Mehl
1,5 TL Backpulver
4 Eier
2TL Milch
500g Erdbeeren
300ml Sahne
Puderzucker

Wie es geht:

Butter und Zucker lange schaumig rühren. Die Eier verquirlen und mit der Milch nach und nach unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, auf die Masse sieben und unterheben.
Gebacken habe ich nach der Isoliermethode. Wie diese funktioniert könnt ihr bei Tortentante nachschauen. Der Kuchen wurde nach Vorbereitung der 26er Springform 1h bei 160°C gebacken.


Die Erdbeeren in Stücke schneiden. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist mit einer Konditorsäge zweimal durchschneiden. Den Boden mit der Hälfte der Sahne bestreichen und die Hälfte der Erdbeeren darauf verteilen. Den mittleren Boden auflegen und wieder mit Sahne und Erdbeeren bestreichen bzw. belegen. Den Deckel aufsetzen und mit Puderzucker bestreuen. Als Deko habe ich drei Erdbeeren in die Mitte gelegt.


Außerdem gab es Strawberry-Rhubarb-Crumble (Erdbeer-Rhabarber-Crumble). Das Rezept habe ich euch letztes Jahr schon einmal in diesem Post vorgestellt.


Da ich erst am Ostersamstag aus dem Urlaub zurückgekommen bin, gab es keine größeren Backunternehmungen. Manchmal sind leichte Sachen aber auch einfach am besten!

Was gab es bei euch Süßes zu Ostern?

Maria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...