Sonntag, 12. Januar 2014

Tradition française - la galette des rois

Kulinarisch fühle ich mich ja sehr in Frankreich zu Hause und so kommt es, dass ich auch gerne ab und an zu einem Feiertag etwas traditionell Französisches mache. Die heiligen drei Könige boten sich sehr für eine Galette des rois an, die man traditionell an diesem Tag in Frankreich isst. Außerdem wollte ich meinen Schülern die französische Kultur in dieser Hinsicht etwas näher bringen und hatte somit auch gleich Abnehmer für den leckeren Kuchen.


Die Galette des rois wird jedoch nicht hauptsächlich wegen ihres Geschmacks gegessen, sondern wegen der Fève, einer kleinen Porzellanfigur, die irgendwo im Kuchen versteckt ist. Derjenige, der die Fève in seinem Stück findet, ist an dem Tag le roi, der König, und setzt eine goldene Krone auf. In französischen Boulangeries gibt es die Galette des rois immer gleich mit Krone. Ich habe mich dafür entschieden, selbst zu backen und habe auch die Krone selbst aus Goldpapier gebastelt.

Das Rezept habe ich von Aurélies Blog Französisch kochen, den ich sehr mag. Sie selbst schreibt, dass die meisten Franzosen die Frangipane, die Mandelfüllung, zu trocken finden und nur der Fève wegen mehrere Stücke essen. Ich fand die klassische Galette des rois aber nicht zu trocken. Auch den Schülern hat es gut geschmeckt. Bei Aurélie findet ihr trotzdem noch ein paar andere Varianten der Galette des rois.

Hier ist das klassische Rezept:

Galette des rois

Was du brauchst:

für den Teig:
2x frischer Blätterteig
1 Eigelb
1EL Milch
1 Fève aus Porzellan

für die Frangipane:
(Crème Pâtissière)
125ml Milch
1 Eigelb
2TL Vanillezucker
30g Zucker
1EL Speisestärke
(Mandelmasse)
150g gemahlene Mandeln
80g Zucker
2 Eier
50g weiche Butter


Wie es geht:

Für die Crème Pâtissière das Eigelb mit dem Zucker weiß schlagen. Die Speisestärke einrühren. Die Milch mit dem Vanillezucker aufkochen und die Eiermasse hineingeben. Rühren bis die Masse dickflüssig wird. Für die Mandelmasse die Butter mit dem Zucker verquirlen. Die Eier einzeln unterrühren. Schließlich die gemahlenen Mandeln unterrühren. Die Crème Pâtissière unter die Mandelmasse rühren - fertig ist die Frangipane-Füllung!


Aus einem Blätterteig einen Kreis ausstechen. Die Frangipane in die Mitte geben, am Rand ca. 2cm freilassen. Die Fève an einer Stelle in die Frangipane drücken. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und den Rand damit bestreichen. Aus dem zweiten Blätterteig einen gleichgroßen Kreis ausstechen und auf den ersten Kreis legen. Am Rand mit einer Gabel strukturieren und festdrücken. Die Oberfläche mit der Ei-Milch-Mischung bepinseln. Für 10 Minuten bei 200°C und dann für 20 Minuten bei 150°C backen bis die Galette des rois schön gebräunt ist. 

Wir fanden die Galette des rois sehr lecker - dennoch würde ich nächstes Jahr eine neue Kreation von Aurélie ausprobieren; einfach, weil ich gespannt bin, wie es schmeckt.

Habt ihr schonmal eine Galette des rois gemacht?

Maria 
 
   




Kommentare:

  1. Huhu,
    sag mal, hast du eigentlich einen Dampfgarer? Wir haben uns einen gekauft und wären dankbar für ein paar Rezepte und Inspirationen :)
    LG
    Stephanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Stephanie,
      nein, einen Dampfgarer haben wir nicht, aber einen Reiskocher mit Dämpfeinsatz. Bisher haben wir damit Gyoza gemacht (Teigtaschen, Rezept kommt, sobald wir sie wieder machen) und Nikuman, eine herzhafte japanische Dampfnudel: http://erstmalwasessen.blogspot.de/2013/04/nikuman-die-japanische-dampfnudel-mit.html Die ist aber sehr lecker und wir haben sie seitdem schon ein paarmal gemacht :)
      Falls du was im Dampfgarer ausprobierst, freue ich mich über deinen Bericht!
      Schöne Grüße
      Maria

      Löschen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...