Dienstag, 1. Januar 2013

Gastblogger SPEZIAL: a TELLER of STORIES und Frankfurter Kranz

Die Gastbloggerin: Silvia von a TELLER of STORIES

Hallo zusammen!
Ich hoffe, nach dem weihnachtlichen Fresskoma haben dennoch ein paar Leser Hunger und sind gespannt, was alles auf ihrem TELLER landen könnte? 
Nun, dann habe ich etwas für Euch!
Denn die liebe Maria hat mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, Gastbloggerin auf ihrem tollen Blog zu werden.
Na klaaar habe ich Lust.
Damit ihr wisst, wer grad schreibt, hier ein kleiner Überblick:
Mein Name ist Silvia und ich schreibe seit Mai 2012 regelmäßig auf meinem Blog "a TELLER of STORIES".
Hier dreht sich alles um die Frage, was auf den TELLER kommen kann und welche STORIES sich dahinter verbergen (meistens passiert ja immer irgendetwas - zumindest bei mir). Meine große Leidenschaft sind die Motivtorten, aber so nach und nach traue ich mich auch an andere kleine Leckereien heran. Wie ihr seht, es gibt stets viele neue STORIES und der TELLER wird immer voll - und ich werde dann schon auch mal zum STORYTELLER - 

So, und da sind wir nun, Geschenke ein- und ausgepackt, der Reißverschluss der Hose ist leicht geöffnet und der Zeiger der Waage bleibt doch nicht stehen und warum auch immer, er hat den latenten Hang, immer weiter nach rechts zu zeigen (warum eigentlich???) ... und schon sind wir frisch gewappnet für das neue Jahr ... guter Vorsatz lässt grüßen ... :-)

Dennoch ist vieles mit Traditionen behaftet und bei uns gab es zum Jahresende immer einen bestimmten Kuchen, wenig spektakulär, aber gegessen habe ich ihn vor langer Zeit das letzte Mal und selber gemacht ... ohhh, das habe ich bis jetzt noch nicht probiert. Grund genug, mal zu probieren!! Damit er nicht so viel und mächtig ist, habe ich ihn in kleinen MInispringformen gebacken (Muffinform geht bestimmt auch), sodass jeder sein eigenes kleines Törtchen bekommt:


Frankfurter Kranz

Was ihr für fünf kleine Törtchen oder einen normalen Kranz braucht:

Für den Teig:

100g Butter
3 Eier
150g Zucker
eine Prise Salz
1/2 Fläschchen Zitronenaroma, ersatzweise 1 Päckchen Citroback
5EL Speisestärke
150g Mehl
2TL Backpulver

Die Butter schön schaumig schlagen, Eier hinzu, Zucker hinzu und dann das Salz und das Zitronenaroma. Mehl, Speisestärke und Backpulver in einer Schüssel vermischen und nach und nach zum Teig hinzufügen. 
In eine gefettete Form geben und bei 175°C 30-45 Minuten backen. Für die kleinen Förmchen habe ich jetzt nur eine halbe Stunde gebraucht.

Für die Buttercreme:

1 Päckchen Vanillepudding (Puddingpulver)
100g Zucker
0,5l Milch
200g Butter (sie sollte die gleiche Temperatur haben wie der fertige, abgekühlte Pudding)
Außerdem:
Marmelade (Aprikose)

Puddingpulver mit Zucker vermengen und und mit 6EL Milch vermischen. Restliche Milch aufkochen. Von der Platte nehmen, Puddingpulvergemisch hinzu und unter Rühren noch einmal aufkochen. Abkühlen lassen und zwischendurch umrühren. Wenn abgekühlt, Butter cremig schlagen und Pudding portionsweise unterheben.

Dann habe ich die Küchlein genommen, zweimal waagerecht durchgeschnitten und die untere "Etage" mit Aprikosenmarmelade bestrichen und die zweite "Etage" mit Buttercreme. Diese auch außen herum verstreichen. 

Für den Krokant:

1 Stich Butter
3EL Zucker
100g gehackte Mandeln

Butter und Zucker in einer Pfanne erhitzen. Sobald Zucker braun wird, die Mandeln hinzu und solange rühren, bis sie braun sind (kann schonmal ganz schnell gehen, also Vorsicht).

Die Masse auf Backpapier auskühlen lassen und bevor sie um die Törtchen verteilt wird, etwas auseinanderbröseln (Mandeln kleben etwas aneinander, durch leichtes Reiben lösen sie sich). Und dann schön auf und um das Törtchen herum verteilen.


Was meint Ihr, geht so ein kleines Törtchen noch, um auf ein zuckersüßes 2013 einzustimmen?
Getreu dem Motto:
Erst mal was essen, dann sehen wir weiter?

LG,

Silvia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...