Montag, 10. Dezember 2012

Rudolph, the red-nosed reindeer

Letzte Woche habe ich mich zum zweiten Mal an Cake Pops - Kuchen am Stiel - herangewagt. Ich habe bei einem Gewinnspiel ein Cake Pop Buch von GU gewonnen und darin fand ich die Idee mit den Rudolph Cake Pops. Also habe ich mich daran gemacht, um die Cake Pops am Wochenende gleich als Mitbringsel verschenken zu können.


Für Cake Pops backt man einfach einen normalen Kuchenteig.

Schoko-Kuchenteig

Was du brauchst:

60g weiche Butter
50g Naturjoghurt
1Ei
60g Zucker
80g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
1 EL Kakaopulver

Wie es geht:

Alle Zutaten zu einem Rührteig verarbeiten. In einer kleinen Springform ca. 20 Minuten bei 160°C backen.


Nach dem Abkühlen den Kuchenteig zerkrümeln. Die Krümel werden dann mit einer Creme vermischt (in meinem Fall einer Frischkäse-Butter-Creme).

Frischkäse-Buttercreme

Was du brauchst:

60g weiche Butter
70g Puderzucker
150g Frischkäse

Wie es geht:

Alle Zutaten mit dem Handrührgerät zu einer Creme verarbeiten. Die Butter muss aber richtig weich sein, damit sie sich richtig mit dem Frischkäse vermischt. 

Die Creme anschließend löffelweise zu den Krümeln geben und vermischen. Es sollte eine Masse entstehen, die nicht klebrig ist und sich noch gut formen lässt. Aus der Masse Kugeln formen (bei mir sind es 13 geworden).

Die Kugeln werden für ca. 15 Minuten ins Gefrierfach gestellt. In der Zwischenzeit 150g dunkle Kuvertüre mit ca. 10g Kokosfett überm Wasserbad schmelzen. Die Cake Pop-Stiele (ihr könnt z.B. auch Holzstiele benutzen) bereitlegen und ca. 1cm tief in die Kuvertüre tauchen. Anschließend in die Kugeln stecken. Wenn alle Kugeln mit Stielen ausgestattet sind, noch einmal für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank. Anschließend könnt ihr die Cake-Pops in die Kuvertüre tauchen.


Die Augen und die Nase habe ich aus Fondant gemacht, den ich noch zu Hause hatte. Es wäre aber auch z.B. Marzipan denkbar. Die Geweihe bestehen aus kleinen, in der Mitte durchgeschnittenen Brezeln. Eigentlich dachte ich, es gibt nur diese kleinen Salzbrezeln. Zu Weihnachten hat Milka aber wohl eine Sonderaktion, bei der es diese Brezeln mit Schokoüberzug und ohne Salz gibt. Das erschien mir doch etwas schmackhafter zu den süßen Cake-Pops. Die Deko könnt ihr an die Kuvertüre ankleben, wenn sie schon ein paar Minuten angetrocknet ist.

Wenn ihr Cake Pops mögt, schaut mal bei Bakerella vorbei - die ist auf Cake Pops spezialisiert und stellt auf ihrem Blog unglaublich tolle Kreationen vor!

Viel Spaß in eurer Weihnachtsbäckerei!

Maria

Kommentare:

  1. Das sieht so süß aus und ist ne super Idee zum Schenken...!

    AntwortenLöschen
  2. sieht echt toll aus! mir dauert es irgendwie meistens zu lange, bis die Cake Pops essbereit sind ;)

    AntwortenLöschen
  3. höhö. geniale idee!
    vor allem die zerbrochene brezel als geweih schaut toll aus. :D
    muss ich mir merken. ^^

    mit lieben grüßen,
    sarah maria

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...