Donnerstag, 22. November 2012

Gebäck und doch keine Plätzchen: Cantuccini

Auf den Blogs, die ich lese, wird im Moment heiß diskutiert, wann der richtige Zeitpunkt ist, um mit dem Backen der Weihnachtsplätzchen zu beginnen. Ich persönlich liebe Weihnachten und freue mich wahnsinnig auf die Adventszeit und bei uns in Heidelberg hat auch gestern bereits der Weihnachtsmarkt angefangen. Trotzdem konnte ich noch nicht so richtig mit dem Plätzchenbacken warm werden. Es sind ja doch noch fünf Wochen bis Weihnachten. Da ich natürlich trotzdem Lust habe, etwas Süßes zu knabbern, habe ich mich für Cantuccini entschieden.


Cantuccini gibt es ja in total vielen verschiedenen Varianten - mit verschiedenen Nüssen, womöglich auch getrockneten Früchten, weihnachtlich usw. Ich habe mich für die ganz klassische Variante mit ganzen Mandeln entschieden. Als Mehl habe ich Dinkelmehl verwendet.

Cantuccini

Was du brauchst:
 
  75g Zucker
150g Mehl 
1/2 TL Backpulver
15g Butter
100g ganze Mandeln 
Mark von 1/2 Vanilleschote
1TL Cointreau
1 Prise Salz
1 Ei

Wie es geht:

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Den Teig zu zwei Rollen formen mit ca. 3-4cm Durchmesser. Auf ein Backblech legen und bei 170°C ca. 15 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen. Danach schräg in Scheiben schneiden. Die Scheiben auf das Backblech legen und bei 170°C weitere ca. 15 Minuten backen.


Die Cantuccini werden jetzt, obwohl sie ausdrücklich noch keine Plätzchen sind, trotzdem schon in einer weihnachtlichen Keksdose gelagert ... Naja - so lange ist es schließlich auch nicht mehr. Man muss sich halt langsam rantasten. In unserer Straße wurde diese Woche auch schon von der Gemeinde die Weihnachtsbeleuchtung installiert - bin mal gespannt, wann sie zum ersten Mal eingeschaltet wird!

Habt ihr schon mit Backen angefangen?

Maria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...