Donnerstag, 18. Oktober 2012

Und tschüss ...

Heute musste spontan ganz schnell ein hübscher Kuchen her - zum Abschied aus einem Praktikum. Da ich gerade keinen Fondant im Haus habe und man den ja auch einen Tag vorher machen muss, habe ich improvisiert mit dem, was ich zu Hause hatte und mich seit Langem mal wieder für Marzipan entschieden.


Ich wollte eigentlich den ganzen Kuchen damit überziehen, habe aber beim Ausrollen gemerkt, dass ich nicht genügend Marzipan habe. Also habe ich mich entschieden, eine grüne Marzipandecke auf den Kuchen zu legen. Aber was sollte jetzt an den Rand? Ich habe an eine Marzipanbordüre gedacht, mich aber dann entschieden, außenrum bunte Zuckerperlen anzukleben. Es war gar nicht leicht, im Supermarkt Zuckerperlen in einer zum Kuchen passenden Farbe zu finden. Das meiste Zuckerzubehör in Rewe und Co. ist blassrosa, blassblau und blassgelb, was hier jetzt wirklich gar nicht gepasst hätte. Dann habe ich doch noch diese Perlen in violett und orange entdeckt - die waren dann perfekt.


Im Inneren des Kuchen befindet sich das schokoladige Wunderrezept umhüllt von einer Ganache aus Zartbitterschokolade. Die Buchstaben und Blumen habe ich auch aus Marzipan gemacht. Früher habe ich ja viel mit Marzipan gearbeitet. Mit Fondant lassen sich zwar viel besser Figuren formen, weshalb ich ihn ja auch regelmäßig benutze, aber Marzipan hat einfach einen Riesenvorteil, der mir heute wieder bewusst wurde: er schmeckt lecker! Vielleicht werde ich beim nächsten Tortenüberzug tatsächlich nochmal auf Marzipan zurückgreifen - mal sehen. Das hat heute ziemlich gut geklappt und wenn ich mehr gehabt hätte, hätte ich wohl auch die Torte problemlos überziehen können.


Bei dieser Gelegenheit möchte ich euch auch mal das Wunderrezept vorstellen. Ich habe im Internet lange danach gesucht, nachdem ich bei vielen Bloggerinnen immer wieder gelesen habe, sie hätten das Wunderrezept verwendet. Das Ganze schien mir schon ein geheimer Code unter Bloggern zu sein, weil jeder scheinbar wusste, wovon die Rede war. Irgendwann stieß ich dann endlich auf das Rezept. Es eignet sich ideal für Motivtorten und ist sehr wandelbar, da man die Flüssigkeit, die man zugibt, selbst wählen kann. Ich habe mich heute für Naturjoghurt entschieden - ich hatte bis jetzt auch immer dickflüssige Flüssigkeiten wie Joghurt oder Eierlikör und kann noch keine Erfahrungsberichte zu Säften und Co. abgeben.

Wunderrezept

Was du brauchst:

4 Eier
200g Zucker
200ml Öl
200ml Flüssigkeit (Eierlikör, Joghurt, Saft, ...)
300g Mehl
1Pck Backpulver
(evtl. 1EL Kakao)  

Wie es geht:

Eier und Zucker schaumig schlagen. Abwechselnd die Flüssigkeit und das Öl unterrühren. Mehl und Backpulver (evtl. auch Kakao) mischen und unterrühren. Bei 180°C 25 Minuten backen.


Bei dieser Gelegenheit habe ich auch zum ersten Mal erfolgreich eine Silikonblumenform ausprobiert, die ich aus Dublin mitgebracht hatte. Mit Fondant hat diese Form noch nie richtig funktioniert - aber das weich geknetete Marzipan hat sich wunderbar eingepasst und war perfekt abzulösen. Ich finde die Blumen auch sehr schön und freue mich total, dass sie heute so gut geworden sind. Wie findet ihr meine improvisierte Spontantorte?

Maria


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...