Freitag, 26. Oktober 2012

Pink Lady Torte

Zu jedem Geburtstag gehört ein Geburtstagskuchen. Da mein Mann und ich mit den Geburtstagen sehr nah beeinander liegen, mache ich meistens eine Torte für uns beide. Was sollte es also dieses Jahr werden? Ich fand den Pink Ombre Cake auf dem Titelblatt der letzten Lecker Bakery toll! Ein Traum in pink, obwohl ich eigentlich kein Fan dieser Farbe bin. Trotzdem hat es mich irgendwie gereizt. Es gibt ja Regenbogentorten in vielen verschiedenen Farben, die besonders gerne an Kindergeburtstagen zum Einsatz kommen und die, wie ich finde, aber immer irgendwie giftig aussehen. Diese pinke Torte wurde natürlich auch mit Lebensmittelfarbe gefärbt, aber ich finde, etwas Rotes ist irgendwie leichter zu essen als etwas Blaues.


Also machte ich mich an die hübsche Torte. Ich habe allerdings das Rezept verändert, da es mir zu fett und zu süß war (heißt aber nicht, dass der Kuchen jetzt ein Diätkuchen ist - davon ist er immer noch Meilen entfernt und ich glaube, im Endeffekt habe ich auch keine Kalorien "gespart"). Aber sehr hübsch aussehen tut er allemal. Und als Geburtstagskuchen mit Fähnchenkette eignet er sich hervorragend! Ich habe das Rezept verändert, also benenne ich die Torte auch um: in Pink Lady Torte!


Pink Lady Torte

Was du brauchst:

Für den Teig:
300g weiche Butter
220g Zucker
6 Eier
50ml Naturjoghurt
2 gestrichene TL Backpulver
220g Mehl
100g Speisestärke
rote Lebensmittelfarbe
Für Füllung und Frosting:
 600ml Sahne
125g Mascarpone
125g Speisequark
120g Puderzucker
eine kleine Handvoll TK-Himbeeren


Wie es geht:

Butter und Zucker schaumig rühren. Anschließend nacheinander die Eier und den Joghurt unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und der Speisestärke mischen und unterrühren. Den Teig in vier Portionen teilen und in verschiedenen Rottönen durch unterschiedlich starke Dosierung der Lebensmittelfarbe färben. Ich habe die Pastenfarbe Red Extra von Sugarflair verwendet. Hiervon müsst ihr wirklich nur sehr wenig nehmen, da die Farbe extrem stark ist. Für den untersten dunklen Boden musste ich nur einmal mit dem Zahnstocher in die Farbe tauchen, das hat schon gereicht. Anschließend nacheinander in einer mit Backpapier ausgelegten 18er Springform die Böden bei 150°C (Umluft) ca. 25 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Für Füllung und Frosting die Sahne steifschlagen. Anschließend den Puderzucker, den Mascarpone und den Speisequark unterrühren - das schmeckt dann schon genial und damit wird die Torte von außen verziert. Von der Creme drei große Esslöffel abnehmen und in eine andere Schüssel machen. Die TK-Himbeeren antauen und pürieren. Anschließend mit den drei Esslöffeln abgenommener Creme verrühren. 

Die Böden müsst ihr eventuell noch gerade schneiden, falls ein unschöner Hubbel in der Mitte entstanden ist. Mit der Himbeercreme klebt ihr die Böden dann zusammen. Am besten ist es, die Creme nicht ganz bis zum Rand zu streichen und stattdessen am Rand noch etwas weiße Creme hinzumachen, damit nachher das Frosting von außen nicht stellenweise rosa ist und die rosa Creme im Inneren eingeschlossen ist. (Was ich meine seht ihr im Bild zwischen Was du brauchst und Wie es geht.)Von außen die Torte dünn mit der weißen Creme einstreichen und anschließend die Creme mit einer Sterntülle kreisförmig aufspritzen. Das Aufspritzen muss ich noch etwas üben, aber ich finde die Struktur trotzdem nicht schlecht.

Kleiner Tipp am Rande: versucht, superkleine Stücke zu schneiden, sonst werden eure Gäste kein ganzes Stück schaffen!


Dazu hat mir eine Freundin dieses Gedicht geschickt. Ich finde es so toll, ich könnte es immer wieder lesen:
Maria bekommt eine schöne Torte.
Drauf stehn in Zuckerguss die Worte:
"Zum heutigen Geburtstag Glück!"
Maria ißt selber kein Stück,
doch muss sie in gewaltigen Keilen
das Wunderwerk ringsum verteilen.
Das "Glück", das "heu", der "Tag" verschwindet
und als sie nachts die Torte findet,
da ist der Text nur mehr ganz kurz.
Er lautet nämlich nur noch "...burts...".
Maria lacht und jäh entschlossen,
hat sie den Rest vergnügt genossen.
Die Wimpel habe ich hier zum Download gefunden. Man kann die Buchstaben ins PDF-Dokument selbst einfügen und dann ausdrucken, schneiden, kleben, basteln - sehr schöne Sache! Wie ihr seht, fehlt mir noch ein kleiner Tortenständer. Nachdem ich jetzt so viel mit meiner kleinen 18er Springform backe, werde ich in nächster Zukunft noch in einen kleinen Ständer investieren.

Maria

Kommentare:

Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...