Montag, 29. Oktober 2012

Aus meinem Bücherregal: kulinarische Krimis aus Luxemburg

Fehlt euch noch die passende Literatur, um gut über den Winter zu kommen? Da habe ich genau das Richtige für euch. Im Sommer habe ich die beiden Bücher von Tom Hillenbrand gelesen - sie sind jahreszeitenunabhängig, deshalb eignen sie sich sowohl als Strand- als auch als Couchlektüre. Die Bücher haben mich so gefesselt, dass ich sie innerhalb von zwei Tagen durchgelesen hatte und jetzt hungrig nach mehr bin! Bis jetzt hat Tom Hillenbrand zwei kulinarische Krimis verfasst: Teufelsfrucht und Rotes Gold.
              
In beiden Büchern geht es um den luxemburger Koch Xavier Kieffer, der ein kleines Restaurant in Luxemburg Stadt hat und der in beiden Bänden durch diverse Umstände in spannende Fälle hineingezogen wird. Kieffer wächst dem Leser in den beiden Büchern richtig ans Herz - man kennt seine Marotten und er ist richtig sympathisch. Neben der spannenden Kriminalgeschichte, die sich - wie sollte es anders sein - in beiden Fällen um Lebensmittel dreht, kommt natürlich auch die kulinarische Seite nicht zu kurz - es ist ja schließlich ein kulinarischer Krimi. Immer wieder werden die Spezialitäten, die Kieffer in seinem luxemburger Restaurant serviert, beschrieben und man bekommt richtig Lust, auch mal eine Bouneschlupp oder ein Huesenziwwi im Lokal Les deux églises zu probieren.

Die Bücher sind unglaublich spannend und gleichzeitig informativ. Hoffentlich bringt Tom Hillenbrand bald einen neuen Krimi heraus - aber so wie ich Xavier Kieffer kenne, wird sich in den Tiefen der Lebensmittelindustrie bald ein neuer Fall finden, in dem es auf eigene Faust zu ermitteln gilt!

An dieser Stelle möchte ich auch noch darauf hinweisen, dass heute das neue Thema von Post aus meiner Küche herausgekommen ist: "In der Weihnachtsschickerei".


Vielleicht erkläre ich denen von euch, die Post aus meiner Küche noch nicht kennen, kurz das Konzept: Man meldet sich bis zum 07.11.12 bei Post aus meiner Küche an und bekommt bald einen Tauschpartner zugeteilt. Dann brutzelt, backt, verziert, kocht und verpackt man nach Lust und Laune und verschickt in einem festgelegten Tauschzeitraum ein leckeres Päckchen an den Tauschpartner und jeder freut sich! Ich bin diese Runde zum ersten Mal dabei und freue mich schon riesig (sowohl aufs Backen und Verpacken als auch aufs Päckchenbekommen)! Die Aktion gibt es circa alle zwei Monate mit neuem Motto - eine geniale Idee, wie ich finde, denn man kann zwei Freuden vereinen: Schenken und Beschenktwerden!

Aber nochmal zur Literatur: was wird euch literarisch über den Winter bringen? Habt ihr schon eine To-Read-Liste?

Maria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...