Samstag, 29. September 2012

Arabische Nächte, Teil zwei

Wie bereits im ersten Teil der arabischen Nächte angekündigt, haben wir noch weitere arabische Spezialitäten gekocht. Es gab gefüllte Auberginen mit Tomaten und Reis. Außerdem haben wir die im ersten Teil angekündigten Falafel gemacht. Dazu weiter unten mehr - lasst euch überraschen.


Zunächst zum Auberginenrezept. Die Auberginen sind vegetarisch und nur mit Tomaten und ihrem eigenen Fruchtfleisch gefüllt. Ein tolles Rezept, das wir jederzeit gerne wieder kochen werden. Natürlich lasse ich euch auch daran teilhaben:

Gefüllte Auberginen mit Reis

Was du brauchst:

250g Reis
eine Aubergine
4 Tomaten
2 Knoblauchzehen
1 Schalotte
1EL Tomatenmark
Petersilie (frisch oder gefriergetrocknet)
100ml Gemüsebrühe
Zitronensaft

Wie es geht:

Auberginen halbieren und aushöhlen (z.B. mit einem Löffel). Das Fruchtfleisch würfeln. Fruchtfleisch und Auberginen salzen und ein paar Minuten Wasser ziehen lassen. Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten würfeln und Petersilie kleinschneiden. Zwiebeln und Knoblauch kurz in Olivenöl andünsten. Die Auberginenwürfel kurz abspülen (damit das Ganze nicht zu salzig wird), dazugeben und mitdünsten. Anschließend das Tomatenmark und Paprikagewürz dazugeben. Die klein geschnittenen Tomaten und die Petersilie unterheben und mit Salz (Vorsicht, nicht zu viel - die Auberginen waren ja schon gesalzen), Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die übrigen Tomaten in Scheiben schneiden, in eine Auflaufform legen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Gemüsebrühe dazugießen. Die Auberginenhälften abspülen (wegen Salz), trocken tupfen und die Füllung verteilen. Anschließend in die Auflaufform legen, mit etwas Öl beträufeln und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 30 Minuten garen. Den Reis kochen und zusammen servieren.



Und nun - die Falafel!

Im zweiten Teil kommen wir zum Falafel-Rezept. Tja, was soll ich sagen? Ich würde euch das Rezept ja gerne geben, aber wir haben es ausprobiert und es ist nichts geworden. Mein Mann sagt, dass es einen Falafel-Fluch gibt, der auf uns Müllers lastet - keinem Müller gelingen die Falafel! Genauso bei uns. Wir haben also das Rezept genau befolgt, alle Zutaten zusammengemischt, schön geformt usw. Dann haben wir Öl in einem Topf erhitzt, da wir keine Friteuse haben. Wir haben den ersten Test-Falafel reingeworfen und nach ungefähr zehn Sekunden - Überraschung - war nichts mehr davon übrig. Der Falafel hatte sich im Öl komplett aufgelöst. Also Plan B: Backofen. Wir legten die Falafel in eine Auflaufform und bestrichen sie leicht mit Öl, damit sie nicht austrocknen. Der Ofen wurde angeworfen und nach ein paar Minuten - fingen die Falafel doch tatsächlich an, das Weite zu suchen. Sie zerliefen wie eine Kugel Eiscreme. Plan C: In der Pfanne braten. Wir haben also ganz schnell die Falafel bzw. das, was noch davon übrig war, aus dem Ofen geholt und, diesmal ohne Öl, in die Pfanne geworfen. Und wieder wurden sie nicht fest. Also haben wir uns mit Falafelpüree, Reis und Joghurt-Knoblauch-Dip begnügt. Auch lecker. Aber kein empfehlenswertes Rezept. Also: falls wir es irgendwann mal noch schaffen, Falafel erfolgreich herzustellen, werden wir euch informieren. Hat von euch schonmal jemand erfolgreich Falafel selbst hergestellt? Fertige Mischungen zähle ich nicht zu selbst gemacht - also, irgendwelche Erfahrungswerte?

Schöne Grüße von der leicht frustrierten

Maria

Kommentare:

  1. Hi Maria,

    ich habe gerade dein Problem mit Falafeln gelesen und dachte mir, ich schreibe dir einfach mal mein Rezept. Es klappt eigentlich immer und ist für 2-3 Personen auch ausreichend.

    Zutaten:
    - 1 gute Handvoll getrocknete Kichererbsen
    - 1 L Wasser
    - 1 Ei
    - 1 kleine Zwiebel
    - 2-3 EL Semmelbrösel
    - Petersilie
    - Salz
    - Muskatnuss, Koriander, Paprikapulver

    Die Kichererbsen mit dem Wasser 24-36 Stunden einweichen lassen. Dann das Wasser abgießen und die Kichererbsen fein mahlen (Fleischwolf oder Küchenmaschine). Zwiebel würfeln und die Petersilie waschen und klein schneiden.
    Nun alle Zutaten vermischen und gut abschmecken (darf ruhig etwas würzig sein).
    1 Stunde stehen lassen, und erst dann zu kleinen Bällchen formen, auf ein Backblech legen und bei ca. 170 Grad 30-35 Min. goldbraun backen!

    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Inge,
      vielen Dank für dein Rezept, das werden wir auf jeden Fall mal ausprobieren. Wer weiß? Vielleicht vermag es den Falafelfluch ja zu brechen?!
      Schöne Grüße
      Maria

      Löschen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...